Beefer - 800 Grad | Lucki Maurer, 60 Wagyu Rinder und 800 Grad Oberhitze für das perfekte Steak
Beefer, 800 Grad, Beefer Original, 800° Beefer, Infrarotgrill 800 Grad, Beefer One, Beefer One Pro, Beefer XL, Beefer XL Chef, Frank HEcker, Marc Kirwald, Frantz Konzen
36606
single,single-post,postid-36606,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,columns-4,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Lucki Maurer, 60 Wagyu Rinder und 800 Grad Oberhitze für das perfekte Steak

Lucki Maurer, 60 Wagyu Rinder und 800 Grad Oberhitze für das perfekte Steak

Beefer zu Besuch im „STOI“

Fleischfans und Steakliebhaber werden hellhörig beim Namen Ludwig „Lucki“ Maurer.
Im Herzen von Niederbayern liegt sein Hof. Hier züchtet er mit viel Liebe und Leidenschaft seine Schergengruber Wagyus. Dort, wo bereits seine Großeltern wohnten, hat er zusammen mit seiner Frau Stephanie wahren Pioniergeist bewiesen. Als erste in Europa starteten sie 2007 mit der Zucht von Wagyu-Rindern auf ökologischer Basis. Die japanische Rasse gehört zu den exklusivsten Nutztieren der Welt – besser bekannt als Kobe-Rind, wenn in der gleichnamigen Region in Japan geboren und geschlachtet. 60 Tiere umfasst Luckis Herde inzwischen. Ein natürlicher und respektvoller Umgang mit den Rindern ist für ihn ebenso wichtig wie das Endprodukt – eine Delikatesse mit durchgehender Fettmaserung und buttrig-nussigem Gechmack. Zu Luckis Philosophie gehört zudem, nicht nur die edlen Stücke, sondern möglichst das ganze Tier zu verarbeiten. So hängt in seinem Dry Ager neben der „fat brushed“ Färse – die seine Gäste auch schon mal mit der Säge zerlegen dürfen – eine Waguy Salami, die über Monate luftgetrocknet ihre besonderen Aromen entfaltet.
Die genaue Reifetechnik bleibt dabei Luckis Geheimnis. Im Schrank daneben, seinem „Beef Lab“, testet er Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Reifedauer und -verhalten an verschiedenen Fleischteilen. Das ist wahre Passion fürs Produkt. Seit über 400 Jahren ist der Hof in Schergengrub verwurzelt, seit 2016 empfängt Lucki Maurer wieder Gäste in seinem STOI – dem Stall, in dem auch vor über 100 Jahren bereits hochwertige Lebensmittel in Handarbeit produziert wurden. Man spürt die Leidenschaft in jeder Ecke. Zum aufwendig umgebauten Gebäude gehört eine Vinothek, nach Bordeauxer Vorbild für das perfekte Klima im alten Kartoffelkeller entstanden.
Im STOI bringt Lucki zusammen, was für ihn zusammengehört: Hochwertigste Lebensmittel und High-End-Technologie. Da darf natürlich auch der Beefer nicht fehlen, denn „das beste Steak kriegen wir natürlich im Beefer hin“, so Lucki.
Der STOI ist für ihn ein Spielplatz für Genuss und ein ganzheitlicher Ansatz von Geschmack. Spitzenköche aus ganz Europa kochen ihr Signature-Menü, begleitet von korrespondierenden Getränken, ausgezeichnetem Service sowie Kunst und Musik des Schöpfers. Gerade war Roland Trettl zu Besuch, seine „Fashion Food Bilder“ zieren noch die geschichtsträchtigen Mauern. Aber der STOI ist nicht nur PopUp-Restaurant, sondern bietet auch Hobbyköchen eine perfekte Umgebung, um sich bei Luckis Kochkursen weiterzubilden. Und z.B. den Beefer auszuprobieren und zu schauen, welche Symbiose das perfekte Fleisch und die perfekte Zubereitung bei 800 Grad Oberhitze eingehen. Schergengrub, Steaks und STOI: Einfach sauguad!

Kommentare

Kommentiere diesen Beitrag