fbpx
bfr_avtr_blg

Sechs Burger für ein Halleluja

Im Rahmen unserer Burgerbewegung, angeführt von Tom Patty, stellen wir Dir hier sechs sagenhafte Burger vor – und da ist wirklich für jeden etwas dabei. Von sehr beefy bis very veggie – ach ja: Hattest Du schon mal einen Garnelen-Burger? Na, dann wird es aber Zeit! Die Rezepte stammen übrigens aus unserem Beefer Buch Band 1, das Du in unserem Shop erwerben kannst.

© Bilder (6): Christof Herdt für TreTorri Verlag

Rindfleisch Burger mit Käse

Rezept für 4 Burger 

Burger Buns 

Für 12 Stück | Standzeit ca. 1½ Stunden

350 ml Milch | 1 Würfel frische Hefe | 750 g Weizenmehl | 60 g Zucker | 100 g weiche Butter | 2 TL Salz | 1 Msp. Brotgewürz | 5 Eier | Weizenmehl zum Bearbeiten | Butter zum Einfetten | 2 Eigelb zum Bestreichen 

Die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. Mit Mehl, Zucker, Butter, Gewürzen und Eiern mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät mit Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. 

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in 12 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen. Mit einem Tuch abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Oberseite der Burger Buns mit Eigelb bestreichen und ca. 20 Minuten backen. 4 Buns für den Burger verwenden, die restlichen halten sich eingefroren im Tiefkühlfach.

Rindfleisch-Burger

1 kg Rindfleisch | Salz | Pfeffer | edelsüßes Paprikapulver | 1 rote Zwiebel | 2 Tomaten | 4 Salatblätter | 6 Scheiben Manchego | Ketchup 

Das Rindfleisch durch einen Fleischwolf lassen. Anschließend mit Salz, Pfeffer sowie Paprika würzen und gut durchkneten. Mithilfe des Beefer-Burger-Rings 4 Pattys formen, die mindestens 2 cm dick sind. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Tomaten waschen, Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Salatblätter waschen und trocken schleudern. Den Manchego in Dreiecke schneiden.

Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 3 Minuten je Seite beefen. Anschließend auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys je nach entsprechender Kerntemperatur in der Gastroschale oder außerhalb des Beefers kurz ruhen lassen. Nach Geschmack mit Manchego belegen und auf höchstmöglicher Einschubhöhe so lange beefen, bis der Käse leicht verläuft. 

Und jetzt: Die Burger Buns halbieren. Die Hälften mit Ketchup bestreichen, Salat, Tomaten sowie Zwiebeln darauf legen und die gebeeften Rindfleisch-Pattys darauf setzen. Die obere Hälfte aufsetzen und den Rindfleisch-Burger genießen. 

Wildfleisch-Burger mit Taleggio

Rezept für 4 Burger 

Roggen Buns

Für 8 Stück | Standzeit ca. 1½ Stunden

250 g Weizenmehl (Type 550) | 250 g Roggenmehl | 1 Prise Salz | 4 EL Olivenöl | ½ Würfel frische Hefe (21 g) | 300 ml Wasser | Mehl zum Bearbeiten 

Alle angegebenen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten, dann zu 8 gleich großen Kugeln formen. Abgedeckt für weitere 30 Minuten gehen lassen. 

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Oberseite der Burger Buns kreuzförmig einschneiden, mit Wasser bepinseln und leicht mit Mehl bestäuben. Im Backofen ca. 20 Minuten backen. 4 Buns für die Burger verwenden, die restlichen halten sich eingefroren im Tiefkühlfach.

Wildfleisch-Burger

5 g getrocknete Steinpilze | 200 g Mayonnaise | 50 g Feldsalat | 2 Kräutersaitlinge | 1 Knoblauchzehe | 2 Zweige Thymian | 3 Wacholderbeeren | 2 Pimentkörner | 10 schwarze Pfefferkörner | ½ TL Fenchelsamen | 1 kg gemischtes Wildfleisch (z. B. Wildschwein und Hirsch) | 20 g Salz | 8 Scheiben Taleggio

Die Steinpilze fein mahlen und mit der Mayonnaise verrühren. Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Kräutersaitlinge putzen und längs in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.

Gewürze in einer Pfanne ohne Fett rösten. Das Wildfleisch durch einen Fleischwolf lassen. Mit den Gewürzen, Salz, Thymian und Knoblauch vermischen und gut durchkneten. Mithilfe des Beefer-Burger-Rings zu 4 mindestens 2 cm dicken Pattys formen. 

Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Die Kräutersaitlinge portionsweise auf dem Rost auf höchstmöglicher Einschubhöhe nur wenige Sekunden beefen. Dann nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 3 Minuten je Seite beefen. Dann auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys je nach entsprechender Kerntemperatur in der Gastroschale oder außerhalb des Beefers kurz ruhen lassen.

Und jetzt: Die Burger Buns halbieren. Die Hälften mit der Steinpilzmayonnaise bestreichen, die untere Hälfte mit dem Feldsalat belegen und die Wildfleisch-Pattys darauf setzen. Taleggio und Kräutersaitlinge darauf verteilen. Die obere Hälfte aufsetzen und den Wildfleisch-Burger genießen.

Chicken-Club-Burger

Rezept für 4 Burger 

Burger Buns mit Sesam und Paprika

Für 12 Stück | Standzeit ca. 1½ Stunden

150 g Maisgrieß | 1 EL Sesamsamen | edelsüßes Paprikapulver zum Bestreuen

Den Teig wie bei dem Rindfleisch Burger Rezept zubereiten. Jedoch 150 g Weizenmehl durch 150 g Maisgrieß ersetzen. Die bepinselten Buns mit Sesamsamen und Paprikapulver bestreuen. Dann nach Rezept backen. 4 Buns für den Burger verwenden, die restlichen einfrieren.

Geflügel-Club-Burger

2 hart gekochte Eier | 1 Kästchen Kresse | 2 cm Ingwerwurzel | 1 Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 2 Zweige Thymian | 2 Tomaten | ½ Salatgurke | 800 g Hähnchenbrustfilet | ½ TL Harissa | 1 TL Pimentpulver | 1 TL Zimtpulver | 1 TL Rohrzucker | 1½ EL Salz | 8 Scheiben Bacon | 4 EL Mayonnaise | 4 Blätter roter Eichblattsalat

Die Eier pellen und in Scheiben schneiden. Die Kresse abschneiden. Den Ingwer schälen und grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls grob hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Gurke ebenfalls waschen, putzen und in Scheiben schneiden. 

Das Geflügelfleisch durch einen Fleischwolf lassen und mit Ingwer, Zwiebel, Knoblauch und Thymian sowie den Gewürzen mischen. Gut durchkneten und mit dem Beefer-Burger-Ring zu 4 Pattys formen, die mindestens 2 cm dick sind.

Den Beefer auf niedrige Leistung vorheizen. Den Bacon in der Gastroschale unten auf dem Beeferboden knusprig beefen, die Scheiben herausnehmen und auskühlen lassen. Nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 5 Minuten je Seite beefen. Anschließend auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys in der Gastroschale kurz ruhen lassen. 

Und jetzt: Die Burger Buns halbieren. Die Hälften mit Mayonnaise bestreichen und Salatblätter auf den unteren Hälften verteilen. Mit den Tomaten- und Gurkenscheiben belegen. Geflügel Pattys darauf setzen, Bacon, Eierscheiben und Kresse gleichmäßig darauf verteilen. Die obere Hälfte aufsetzen und den Geflügel-Club-Burger genießen.

Lamm Burger mit Portweinzwiebeln und Cheddar

Rezept für 4 Burger

Portweinzwiebeln

5 rote Zwiebeln | 1 EL Olivenöl | 200 ml roter Portwein

Die Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden und mit dem Öl in einem Topf glasig dünsten. Mit dem Portwein ablöschen und so lange köcheln, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Dann auskühlen lassen.

Lamm-Burger

1 Knoblauchzehe | 1 kg Lammfleisch | 20 g Salz | 3 g gemahlener Pfeffer | 1 g Korianderpulver | 1 g geriebene Muskatnuss | 1 Prise Kümmelpulver | 3 g getrockneter Majoran | Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone | ½ Bund Rucola | je 1 Stängel gemischte Kräuter (z. B. Petersilie, Estragon, Rosmarin) | 150 g Ajvar | 4 Burger Buns | 4 Scheiben Cheddar

Knoblauch schälen und hacken. Das Lammfleisch durch einen Fleischwolf lassen und das Hack mit Knoblauch sowie den Gewürzen vermischen. Gut durchkneten und mithilfe des Beefer-Burger-Rings zu 4 Pattys formen, die mindestens 2 cm dick sind. 

Den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blätter bzw. Nadeln abzupfen und fein hacken, dann mit dem Ajvar verrühren. 

Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 3 Minuten je Seite beefen. Anschließend auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys je nach entsprechender Kerntemperatur in der Gastroschale oder außerhalb des Beefers kurz ruhen lassen. Nach Geschmack mit Cheddar belegen und auf höchstmöglicher Einschubhöhe so lange beefen, bis der Käse leicht verläuft. 

Und jetzt: Die Burger Buns halbieren. Die Hälften mit Ajvar bestreichen, Rucola auf der unteren Hälfte verteilen und die Lamm Pattys darauf setzen. Dann die Portweinzwiebeln auf den Käse legen, die obere Hälfte auflegen und den Lamm Burger genießen. 

Garnelen-Burger mit Sesam-Gurkensalat und Mango

Rezept für 4 Burger

Gurkensalat

20 g Sesamsamen | Salz | 1 Gurke | 10 Stängel Koriander | 3 Stängel Thai-Basilikum | 1 rote Chilischote | 1 Limette | 2 EL Sojasauce | ½ TL Rohrohrzucker | 3 EL Rapsöl | 1 EL Sesamöl 

Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen. Mit etwas Salz in einem Mörser leicht zerstoßen. Die Gurke putzen, schälen und längs halbieren. Mit einem Löffel entkernen, mittig halbieren und in dünne Streifen schneiden oder hobeln. Koriander und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken. Chilischote waschen, putzen, längs halbieren, entkernen und fein würfeln. Die Limette auspressen und den Saft mit den Kräutern, Chili, Sojasauce und Zucker sowie Raps- und Sesamöl zu einem Dressing verrühren. Gurkenstreifen mit dem Dressing mischen und mit dem gerösteten Sesam bestreuen.

Garnelen Pattys

800 g tiefgefrorene rohe Garnelen | 2 Frühlingszwiebeln | 3 Stängel Koriander | 1 Knoblauchzehe | 10 g Ingwerwurzel | 60 g Panko- oder Semmelbrösel | Salz | Pfeffer 

Die Garnelen in einem Sieb auftauen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und grob klein schneiden. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken. Garnelen mit Frühlingszwiebeln, Koriander, Knoblauch, Ingwer und Bröseln in einem Mixer zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Masse mithilfe des Beefer-Burger-Rings 4 Pattys formen, die ca. 2 cm dick sind.

Den Beefer auf niedrige Leistung vorheizen. Nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 5 Minuten je Seite beefen. Anschließend auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys in der Gastroschale kurz ruhen lassen. 

Burger

½ Mango | 4 Blätter roter Eichblattsalat | 4 Sesam-Brötchen 

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und in Scheiben schneiden. Salatblätter waschen und trocken schütteln. Die Sesambrötchen halbieren. 

Und jetzt: Die unteren Brötchenhälften mit den Salatblättern belegen. Darauf den Sesam-Gurkensalat, Garnelen Pattys und Mangoscheiben belegen. Die obere Hälfte aufsetzen und mit dem restlichen Sesam-Gurkensalat genießen.  

Veggie Burger mit Zucchinispaghettisalat

Rezept für 6 Burger

Veggie Buns

Für 12 Stück | Standzeit ca. 1½ Stunden

300 ml Sojadrink | 1 Würfel frische Hefe | 550 g Weizenmehl | 200 g Dinkelmehl | 40 g Zucker | 200 g Seidentofu | 2 TL Salz | 1 Msp. Brotgewürz | 60 ml Olivenöl | Mehl zum Bearbeiten

Sojadrink erwärmen und die Hefe darin auflösen. Die Mehlsorten mit den restlichen Zutaten mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät mit Knethaken ca. 10 Minuten kneten. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, in 12 gleich große Portionen teilen, zu Kugeln formen, mit einem Tuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen und die Brötchen ca. 12-15 Minuten backen. 6 Buns für den Burger verwenden, die restlichen lassen sich sehr gut auf Vorrat einfrieren.

Kürbis-Apfel-Chutney

(für 2 Gläser à 300 ml)

3 rote Zwiebeln | 250 g Kürbis (z. B. Hokkaido) | 3 säuerliche Äpfel | 150 ml Apfelessig | 75 g Zucker | 2 EL flüssiger Honig | 1 kleines Lorbeerblatt | 1 TL Senfkörner | 100 ml Apfelsaft | 5 Zweige Thymian 

Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Kürbis putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Würfel schneiden. Essig, Zucker, Honig, Lorbeer, Senfkörner und Saft aufkochen. Kürbis und Zwiebeln zugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Apfelwürfel und Thymian zugeben, dann 5 Minuten köcheln lassen. Lorbeerblatt entfernen, das Chutney heiß in saubere Gläser füllen und sofort verschließen.

Koriander-Curry-Mayo 

(für ca. 350 g)

150 ml Sojadrink | 250 ml Pflanzenöl | 5 Stängel Koriander Salz | Pfeffer | 1 TL gelbe Currypaste 

Sojadrink in einen hohen Becher geben. Mit einem Pürierstab aufmixen, dabei langsam das Öl einlaufen lassen, bis eine homogene Masse entsteht. Koriander waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Die Mayo mit Salz, Pfeffer, Currypaste und Koriander pikant abschmecken.

Zucchinispaghettisalat

2 Zucchini | 15 getrocknete Datteln | 8 Stängel glatte Petersilie | 80 g Sonnenblumenkerne | 1 unbehandelte Limette | 2 EL Olivenöl | Salz | Pfeffer 

Zucchini putzen, waschen, längs in dünne Scheiben hobeln und dann in feine Streifen schneiden. Datteln in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. Limette heiß abwaschen, trocknen, Schale abreiben, Saft auspressen und mit Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles Zutaten gut vermengen, ca. 5 Minuten ziehen lassen und nochmals abschmecken.

 

Kichererbsen-Quinoa-Burger

100 g Quinoa | Salz | 1 Dose Kichererbsen (425 g) | 60 g Walnüsse | 2 Knoblauchzehen | ½ Bund Koriander | 80 g Panko- oder Semmelbrösel | 1 Ei | 2 TL Kreuzkümmelpulver | Saft von ½ Zitrone | Pfeffer| rosenscharfes Paprikapulver | 4 Blätter Lollo-Rosso-Salat

Quinoa nach Packungsangabe in Salzwasser weich kochen, anschließend in ein Sieb gießen, abtropfen und abkühlen lassen. Kichererbsen abtropfen lassen. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und dann fein hacken. Knoblauchzehen schälen und ebenfalls fein hacken. Koriander waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Knoblauch und Koriander mit Bröseln, Ei und Kreuzkümmel sowie Kichererbsen in einen Standmixer geben. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Das Ganze zu einer glatten Masse pürieren. Quinoa zugeben, gut vermischen und 6 Pattys in Größe des Beefer-Burger-Rings daraus formen, die mindestens 2 cm dick sind. 

Den Beefer auf niedrige Leistung vorheizen. Nacheinander die Pattys auf dem Burgerrost auf der untersten Einschubhöhe ca. 5 Minuten je Seite beefen. Anschließend auf höchstmöglicher Einschubhöhe je Seite ca. 20 Sekunden für den gewünschten Bräunungsgrad beefen. Die Pattys in der Gastroschale kurz ruhen lassen. Salatblätter waschen und trocken schütteln.

Und jetzt: Die Buns aufschneiden, beide Hälften anschließend mit der Koriander-Curry-Mayo bestreichen, Salatblätter und Veggie Pattys auf die untere Hälfte legen. Kürbis-Apfel-Chutney und Zucchinispaghettisalat darauf verteilen und mit die obere Hälfte aufsetzen. Mit restlichem Zucchinispaghettisalat und Chutney genießen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google

Newsletter

Aktuelle Infos rund ums Beefen, tolle Rezepte von und mit Profis, Angebote und Specials aus erster Hand...

Hinweis: Der Newsletter ist natürlich jederzeit wieder abzubestellen, sofern Du kein Interesse mehr haben solltest. Informationen zum Datenschutz findest Du unter Service>Datenschutzhinweise