Veröffentlicht am

Uwe Spitzmüller: Gebeefter Lachs mit Miso-Espuma oder Miso-Crème

GOOD LACHS, Ladies and Gentlemen.

Uwe Spitzmüller gehört zu den renommiertesten Food-Bloggern in Deutschland . Er rückt die Aromen jeder einzelnen Komponente in den Mittelpunkt und schafft sehr feine, ästhetische „Arbeiten“, die auch geschmacklich ihresgleichen suchen. Für Beefer hat er eine Reihe sehr interessanter Rezepte kreiert, die hier regelmäßig veröffentlicht werden.

Für den Miso-Espuma das Eigelb über einem Wasserbad schaumig schlagen. Die Butter langsam bei wenig Hitze verflüssigen. Dann erst die Sahne, danach die flüssige Butter und das Sesamöl einrühren. Nun das Miso zugeben und gut umrühren. Passieren. Mit einem Trichter in einen Sahnesiphon füllen, eine Sahnekapsel aufschrauben und kräftig schütteln. 20 Minuten ruhen lassen.

Derweil den Lachs in Stücke schneiden, die auf den Grillrost des Beefers passen. Den Beefer vorheizen und den Fisch mit der Hautseite nach oben auf mittlerer Einschubhöhe etwa 30 Sekunden beefen, bis die Haut knusprig ist.

Den Lachs auf Tellern anrichten, mit Salz bestreuen und daneben etwas Miso-Espuma sprühen. Mit Dill garnieren.

Alternative Miso-Crème:

Miso und Olivenöl glattrühren und auf die Teller verteilen. Den Lachs daraufsetzen.

Download des Rezepts [PDF]

Das komplette Rezept, die Zutatenliste und weitere Infos findet ihr im PDF. Zum Download einfach auf das Symbol klicken.

Hier geht es zur Webseite von Uwe Spitzmüller. Sehr lohnenswert.

Veröffentlicht am

Uwe Spitzmüller: Gebeeftes Secreto, Sardellen-Sauce (Garum), confierte Tomaten und frittierter Salbei

Top Secreto! Aromen Karambolage auf kleinstem Raum.

Uwe Spitzmüller gehört zu den renommiertesten Food-Bloggern in Deutschland . Er rückt die Aromen jeder einzelnen Komponente in den Mittelpunkt und schafft sehr feine, ästhetische „Arbeiten“, die auch geschmacklich ihresgleichen suchen. Für Beefer hat er eine Reihe sehr interessanter Rezepte kreiert, die hier regelmäßig veröffentlicht werden.

1 Für das Garum alle Zutaten in eine Schüssel geben. Sind die Sardellen in Öl eingelegt gewesen, diese vorher unter warmen Wasser abspülen. Sobald die Algen aufgequollen sind kurz aufkochen. Dann gut mixen, passieren und auskühlen lassen.

2 Für die confierten Tomaten das Rapsöl erhitzen (nicht zu heiß werden lassen, 90°C reichen aus!) und die Tomaten zugeben. Confieren, bis die Haut beginnt zu platzen und die Tomaten weich werden. Entnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

3 Für den frittierten Salbei das Öl erhitzen und die Blätter kurz (etwa 10 Sekunden) frittieren. Entnehmen, leicht salzen und auf Küchenkrepp auskühlen lassen.

4 Den Beefer vorheizen. Das Secreto in Stücke schneiden. Auf den kalten Rost legen und auf der obersten Einschub-Ebene ca. 30 Sekunden von beiden Seiten beefen. Das Secreto wird sich wölben, in der Wölbung sammelt sich Fett. Beim Wenden aufpassen, dass das Fett in eine Auffangschale tropft. Danach nochmals von beiden Seiten etwa 15 bis 20 Sekunden für die perfekte Kruste beefen.

5 Das Secreto in dünne Streifen aufschneiden und auf einer Platte anrichten. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten darauf verteilen und das Garum darüber geben. Zuletzt den frittierten Salbei darüber verteilen. Sofort essen.

Tipp: Im Kühlschrank ist das Garum mindestens 2 Monate haltbar.

Download des Rezepts [PDF]

Das komplette Rezept, die Zutatenliste und weitere Infos findet ihr im PDF. Zum Download einfach auf das Symbol klicken.

Hier geht es zur Webseite von Uwe Spitzmüller. Sehr lohnenswert.

Veröffentlicht am

Jägerspezial: Wild und Beefer

der beefer: einfach perfekt für wild. Jetzt zwei tolle geschenke sichern:
einfach 'Jäger' im checkout eingeben.'

Unser Beefer arbeitet ausschließlich mit Ober­hitze und erreicht hierbei für handels­übliche Grill­geräte un­gekannte Temperaturen von ca. 800°C. Dies wird ermöglicht durch einen keramischen Gas-Hoch­leistungs­brenner. Neben der kurzen Garzeit, welche eine exakte Be­stimmung des Gargrades ermöglicht, ist ins­besondere das durch die reine Ober­hitze aus­bleibende Ver­brennen herunter­tropfenden Fleisch­saftes ein enormer Vor­zug des Beefers.

In der Gastro­schale auf­ge­fangen lassen sich aus dem so ge­wonnenen Saft herrliche Soßen bereiten. Zudem führt die extrem hohe Temperatur auf der Ober­fläche des Grill­gutes zu einer Art Karamellisierung – eine knusprige Kruste entsteht. In Ver­bindung mit dem zart-saftigen Inneren des Fleisches ein wirklich orgiastisches Geschmacks­erlebnis, das sich jeder Beschreibung entzieht. Der Beefer – das ist Grillen 2.0 und absolut perfekt auch für Wild.

Play Video

Na, schon ordentlich angeludert? Hier sind unsere geschmacksverstärker 'made in Germany'

Bei Bestellung eines Beefers Ihrer Wahl erhalten Sie unser legendäres Beefer Buch Band 1 und eine Base Cap mit praktischer LED Lampe gratis* Geben Sie hierzu einfach beim Checkout „Jäger“ in das Feld Gutschein ein. Sie sparen insgesamt 59,80 € .
Das Angebot ist gültig bis zum 28. Februar 2019

beefer anwerfen, Mütze auf und licht an!