Veröffentlicht am

Weltvegetariertag – unser Menü

Es geht auch mal ohne Beef. Das ist unser Menü zum Weltvegetariertag aus Dem Beefer Buch Band I und Band II.

blank

ROTE BETEN MIT FETA UND ESTRAGONÖL

Für 12 Stück 

ESTRAGONÖL

Den Estragon waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und mit dem Rapsöl in einem hohen Becher aufmixen. Das Estragonöl in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und verschließen. Im Kühlschrank aufbewahrt, hält es sich gut 2 Monate. Oder in Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren, so lässt es sich portionsweise über einen längeren Zeitraum verwenden.

  • 1⁄2 Bund Estragon
  • 250 ml Rapsöl 

ROTE BETEN MIT FETA

Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Die gegarten Roten Beten halbieren und ggf. die Rundung etwas geradeschneiden, sodass sie stabil stehen. Dann portionsweise mit der Schnittfläche nach oben auf den Rost legen. Feta mit einer Gabel zerkleinern. Die Fetabrösel auf den Roten Beten verteilen und mit dem Zucker bestreuen. Den Rost mit den Beten auf die unterste Einschubhöhe schieben und bis zum gewünschten Bräunungsgrad beefen 

  • 6 gegarte Rote Beten
  • 200g Feta
  • 50 g brauner Zucker
blank

KASPRESSKNÖDEL

Standzeit circa 30 Minuten

Zwiebeln schälen, fein hacken und in der Butter in einer Pfanne anschwitzen, auf kleiner Flamme anbraten, bis sie ein bisschen Farbe bekommen. Dann abkühlen lassen.

Milch erwärmen, den Gorgonzola darin auflösen, mit einem Pürierstab aufmixen und abkühlen lassen. Petersilienblätter fein hacken, Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Käse nicht zu fein reiben. Eier mit einem Schneebesen verquirlen, salzen und pfeffern. Knödelbrot mit Zwiebeln, Kräutern und geriebenem Käse behutsam vermischen.

Eier und Milch-Käsemischung darüber gießen und vorsichtig vermischen, sodass das Knödelbrot nicht zerdrückt wird. Abgedeckt ca. 30 Minuten quellen lassen. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse flache Knödel formen und in Hartwei- zengrieß wenden.

Im Beefer den Pizzastein (falls vorhanden*) auf unterster Einschubhöhe bei voller Leistung aufheizen. Dann auf niedrige Leistung reduzieren. Einige Kaspressknödel im Beefer unter mehrmaligem Wenden von beiden Seiten ca. 4 Minuten beefen, bis sie durchgebacken sind und die gewünschte Bräunung haben. Die restlichen auf die gleiche Weise beefen. 

* Geht auch auf dem Rost in unterster Stellung.

  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 70 g Butter250 ml Milch
  • 200 g Gorgonzola dolce
  • 1⁄2 Bund Petersilie
  • 1⁄2 Bund Schnittlauch
  • 200 g Emmentaler
  • 50 g Parmesan
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 420 g Knödelbrot aus Südtirol (oder trockene Brötchen)
  • Hartweizengrieß zum Wenden
blank

GRATINIERTE FEIGEN MIT ZIEGENKÄSE

Für 4 Portionen

Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Die Feigen waschen, das obere Ende abschneiden und das untere Ende gerade schneiden, damit die Feigen stabil auf dem Rost stehen. Auf die Feigen jeweils eine Ziegen- frischkäsescheibe legen und mit der Hälfte des Honigs beträufeln. Den Rost mit den Feigen auf mittlerer Einschubhöhe in den Beefer schieben und so lange beefen, bis der Käse anfängt zu schmelzen und braun wird.

Die angerichteten Feigen mit dem restlichen Honig beträufeln. Mit den Rosenblüten sowie den gerösteten Pinienkernen bestreuen und genießen. 

  • 8 Feigen
  • 8 Ziegenfrischkäsescheiben
  • 8 TL Akazienhonig
  • 2 TL Rosenblüten
  • 30 g geröstete Pinienkerne 

© Bilder: Christof Herdt für TreTorri Verlag

Veröffentlicht am

Uwe Spitzmüller: Gebeefter Kabeljau mit Kürbis-Kartoffel-Gulasch und Ajvar

blank

Kabeljau , jau jau!

Uwe Spitzmüller gehört zu den renommiertesten Food-Bloggern in Deutschland . Er rückt die Aromen jeder einzelnen Komponente in den Mittelpunkt und schafft sehr feine, ästhetische „Arbeiten“, die auch geschmacklich ihresgleichen suchen. Für Beefer hat er eine Reihe sehr interessanter Rezepte kreiert, die hier regelmäßig veröffentlicht werden.

 

Zutaten (für 4 Personen):

  • 600 g Loins vom Kabeljau
  • Meersalz
  • 100 g Schmand
  • 150 g Ajvar
  • Frisch gehackte Petersilie

Für das Kürbis-Kartoffel-Gulasch:

  • 400 g Kartoffeln, festkochend
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauch-Zehen
  • 3 EL Ajvar
  • 1 rote Paprikaschote
  • 400 ml stückige Tomatensauce 400 ml
  • Gemüsebrühe
  • Etwas Olivenöl
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Pimenton de la vera
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • 1/2 TL scharfes
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Etwas Zucker

Zubereitung:

1 Für das Kürbis-Kartoffel-Gulasch die Kartoffeln schälen und fein würfeln. Den Kürbis waschen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls fein würfeln. Die Paprika waschen, die Kerne entfernen und würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

2 Die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl in einem Topf anschwitzen, bis die Zwiebeln beginnen, braun zu werden und anfangen, zu karamellisieren. Das dauert etwa 20 bis 30 Minuten (Hitze runter!).

3 Dann die Kartoffeln zugeben und etwa 5 Minuten mit den Zwiebeln garen. Nun die stückigen Tomaten, 2 EL Ajvar und die Gemüsebrühe zugeben und einmal aufkochen. Dann die Paprika und den Kürbis sowie die verschiedenen Sorten Paprikagewürz und das Salz zugeben. Hitze reduzieren und geschlossen etwa 20 Minuten garen lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

4 Das Kürbis-Kartoffel-Gulasch mit Salz, Zucker und ggf. Paprika-Gewürz abschmecken. 5 Den Beefer vorheizen.

6 Die Loins vom Kabeljau in portionsgerechte Stücke schneiden. Salzen. Mit der Hautseite nach oben auf einen kalten Rost legen und auf der vierten Einschubebene etwa 25 Sekunden beefen. Entnehmen und vor dem Beefer etwa 5 Minuten ziehen lassen.

7 Das Kürbis-Kartoffel-Gulasch und den Fisch in vorgewärmten Tellern anrichten. Ajvar und Schmand daneben anrichten. Mit frisch gehackter Petersilie garnieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Download des Rezepts [PDF]

Das komplette Rezept, die Zutatenliste und weitere Infos findet ihr im PDF. Zum Download einfach auf das Symbol klicken.

Hier geht es zur Webseite von Uwe Spitzmüller. Sehr lohnenswert.