Posted on Schreib einen Kommentar

Uwe Spitzmüller: GEBEEFTES ONGLET MIT ROTKOHL-SENF-CHUTNEY UND ROSMARIN

 

Zubereitung:

Für das Rotkohl-Senf-Chutney den Rotkohl vierteln, den Strunk entfernen und anschlieІend in kleine Würfel schneiden (KantenlКnge 0,5 cm). Die Zwiebeln und den Apfel schКlen und fein hacken. Die Maronen hacken. Die Zwiebeln in wenig Butterschmalz glasig dünsten. Dann Rotkohl und den Apfel zugeben, zwei-drei Minuten dünsten. AnschlieІend die Maronen, den Zucker und den Rotweinessig zugeben, aufkochen, Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Rühren etwa 30 Minuten kЪcheln. Der Rotkohl sollte noch Biss haben. Falls die Flüssigkeit während dieser Zeit verkochen sollte, etwas Wasser zugeben.

Am Ende der Garzeit mit Senf, Cayenne-Pfeffer und Salz abschmecken. Das Rotkohl-Chutney darf durchaus pikant sein. In der Zwischenzeit das Onglet vorbereiten. Dafür dieses in der Mitte entlang der Sehne teilen und die Sehne entfernen. In vier Steaks schneiden. Den Beefer vorheizen. Zwei Steaks auf den kalten Rost legen und von jeder Seite etwa 45 Sekunden auf der hЪchstmЪglichen Einschubebene beefen. Dann auf oder vor dem Beefer auf 56°C Kerntemperatur ziehen. Etwa 10 Minuten ruhen lassen. Dann nochmals von beiden Seiten 15 Sekunden für die perfekte Kruste im Beefer finalisieren.

Das Onglet im 45°-Winkel aufschneiden und mit dem Fingersalz würzen. Mit dem Rotkohl-Senf-Chutney und frisch gehacktem Rosmarin servieren.

Zutaten (Für 4 Personen):

  • 800 g Onglet
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • Fingersalz, z. B. Maldon Sea Salt
  • Rotkohl-Senf-Chutney:
  • 1 kleiner Rotkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Apfel
  • 100 g Maronen, gekocht und geschКlt
  • 2 EL grober Senf
  • 100 g Zucker
  • 200 ml Rotweinessig
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • Etwas Butterschmalz
  • Salz

 

Posted on

Jägerspezial: Wild und Beefer

der beefer: einfach perfekt für wild. Jetzt zwei tolle geschenke sichern:
einfach 'Jäger' im checkout eingeben.'

Unser Beefer arbeitet ausschließlich mit Ober­hitze und erreicht hierbei für handels­übliche Grill­geräte un­gekannte Temperaturen von ca. 800°C. Dies wird ermöglicht durch einen keramischen Gas-Hoch­leistungs­brenner. Neben der kurzen Garzeit, welche eine exakte Be­stimmung des Gargrades ermöglicht, ist ins­besondere das durch die reine Ober­hitze aus­bleibende Ver­brennen herunter­tropfenden Fleisch­saftes ein enormer Vor­zug des Beefers.

In der Gastro­schale auf­ge­fangen lassen sich aus dem so ge­wonnenen Saft herrliche Soßen bereiten. Zudem führt die extrem hohe Temperatur auf der Ober­fläche des Grill­gutes zu einer Art Karamellisierung – eine knusprige Kruste entsteht. In Ver­bindung mit dem zart-saftigen Inneren des Fleisches ein wirklich orgiastisches Geschmacks­erlebnis, das sich jeder Beschreibung entzieht. Der Beefer – das ist Grillen 2.0 und absolut perfekt auch für Wild.

Play Video

Na, schon ordentlich angeludert? Hier sind unsere geschmacksverstärker 'made in Germany'

Bei Bestellung eines Beefers Ihrer Wahl erhalten Sie unser legendäres Beefer Buch Band 1 und eine Base Cap mit praktischer LED Lampe gratis* Geben Sie hierzu einfach beim Checkout „Jäger“ in das Feld Gutschein ein. Sie sparen insgesamt 59,80 € .
Das Angebot ist gültig bis zum 28. Februar 2019

beefer anwerfen, Mütze auf und licht an!